Wie entstehen Sauger- und Etikettenabdrücke auf Glasscheiben?

Auf Glasoberflächen können beim Beschlagen (Wasserdampf) Sauger- oder Etikettenabdrücke auf den Glasoberflächen sichtbar werden. Diese sind nicht mehr sichtbar, sobald die Befeuchtung wieder aufgehoben ist. Der Grund für diese Spuren ist die unterschiedliche Benetzbarkeit, weil die Oberfläche örtlich "verunreinigt" ist.
Bei der Herstellung des Isolierglases werden die Einzelscheiben mit einer speziellen Waschmaschine mit aufbereitetem Wasser gründlich gewaschen. Dabei werden die Glasoberflächen ausserordentlich sauber und chemisch-physikalisch hochaktiviert. Die Oberflächen nehmen dadurch beim Kontakt mit fremden Materialien (Handschweiss, Fett, Etiketten-Klebestoff, usw.) Teile davon auf. Nach dem Waschen werden die Glasoberflächen gegen den Scheibenzwischenraum nicht mehr berührt; im Gegensatz zu den Aussenseiten des Isolierglases, welche beim Transport und bei der Weiterverarbeitung berührt werden. Jede "Verunreinigung", hat eine andere Oberflächenenergie, die zu einer unterschiedlichen Benetzbarkeit führt, was kein Reklamationsgrund ist.
Die Scheiben sind bei normaler Luftfeuchtigkeit absolut sauber. Im Laufe der Zeit wird sich durch die periodische Reinigung der Scheiben die unterschiedliche Benetzbarkeit weitgehend verflüchtigen und auflösen, je nachdem mit welchem Fensterputzmittel und wie die Scheiben gereinigt werden. Will man den Effekt sofort reduzieren, empfehlen wir den Einsatz von "Radora Brillant Fensterglanz"

Warum können Isolierglasscheiben aussen beschlagen?

Isoliergläser mit hohem Wärmedämmwert reduzieren den Energietransport von innen nach aussen erheblich - je niedriger der U -Wert ist, desto weniger Energieverlust. Die äussere Scheibe bleibt dadurch kalt.
Beim Öffnen der Fenster kommt warme und feuchte Raumluft an die kalte Glasfläche und kondensiert.
Bei klaren und kalten Nächten kühlt sich die Aussenscheibe nicht nur über die kalte Luft sondern auch über die Abstrahlung zum klaren Himmel weiter ab. Ist die Feuchtigkeit der Aussenluft gerade im Herbst und Frühjahr hoch, kommt es auch zum Kondensat bei geschlossenen Fenstern.Diese Erscheinungen sind nicht auf Glas beschränkt. Andere Materialien verhalten sich ebenso, aber das Kondensat wird nicht sichtbar, es sei denn z.B. auf blanken Fassadenplatten aus Metall. Glas ist transparent und lässt diese Erscheinung stärker hervortreten. Die gleiche Erscheinung lässt sich auch im Herbst und Frühjahr am Auto feststellen. Die Oberflächen zum freien Feld oder zum Himmel sind am morgen beschlagen, andere Flächen z.B. die zu Wänden zeigen, also "aufgewärmt werden" nicht. (Quelle: http://www.glasvetia.ch/faq.html)


Wetter für Konstanz

Saugerabdrücke auf Glas

© 2011 RADORA

 

Content on this page requires a newer version of Adobe Flash Player.

Get Adobe Flash player